Käufliche Buchtitel

Hildegard und Karl-Robert Schütze

Volksrepublik China 1973. Ein Reisebericht. Mit fünfzig Fotografien.

Berlin 1998, 152 Seiten, ISBN 978-3-928589-09-3 (3-928589-09-1), € 22,50.
Versand in Deutschland kostenfrei.

Inzwischen sind bald 30 Jahre seit dieser Reise vergangen. Ein winziger Zeitabschnitt vor der Kulisse der vieltausendjährigen Geschichte des Reiches der Mitte. Und dennoch: Es war eine Reise nicht nur in einen anderen Erdteil, es war eine Reise in eine andere Welt. Nach schweren inneren Auseinandersetzungen schien die damals kaum ein Vierteljahrhundert alte Volksrepublik China seine innere Würde wiedergewonnen zu haben – bei allen Problemen, die wir durchaus sahen. Es war eine einzigartige Reise, die erste Gruppenreise nach der Kulturrevolution mit ihrer fast vollständigen Abschottung des Landes gegen die Außenwelt. Wie eine staatliche Delegation wurden wir Privatleute, deren unterschiedliche Ziele sich in dem einen Ziel – China – verbanden, mit ungeheurem Aufwand durch die Volksrepublik China geführt. Das würde sich unter keinen Umständen wiederholen lassen, davon waren wir schon während der Reise überzeugt. Es erschien wichtig, das Buch aus dem Jahr 1973 erneut vorzulegen. Der Text blieb dabei bis auf sprachliche und gestalterische Korrekturen unverändert. Die Auswahl der vom Verfasser beigesteuerten Fotografien ist neu und setzt stärker auf die Qualität als auf die aktuelle Information.

Johann Adolf Valentin Wernicke: Auf der Walze in deutschen und österreichischen Landen 1838–1839.

Aus dem Original übertragen, kommentiert, gesetzt und herausgegeben von Karl-Robert Schütze. Berlin 2014, 112, XXIV Seiten, ISBN 978-3-928589-19-2; € 18,00.
Versand in Deutschland kostenfrei.

Von seiner sechzehnmonatigen Reise durch die deutschen Länder, durch Österreich, Mähren, Böhmen und Schlesien berichtet der Autor, erwähnt die Vielzahl der Sehenswürdigkeiten, wie sie auch Reiseführer aufführen. Hervorzuheben ist, dass er abweichend davon über neue Bauten und aktuelle Theater- und Musikveranstaltungen berichtet. Immerhin ist der Bäckersohn aus Berlin noch sehr jung, ob er schon Geselle war, geht aus dem Text nicht hervor, es ist aber wahrscheinlich, da er zwischendurch auch in der Fremde gearbeitet hat. Er berichtet von wechselnden Reisebegleitern und natürlich auch vom Besuch bei seinen Verwandten in Nordhausen.

Karl-Robert Schütze

Charlotte Bara 1901–1986. Brüssel, Worpswede, Berlin, Ascona.

Berlin 2000, 80 Seiten, ISBN 978-3-928589-14-7 (3-928589-14-8), € 13,00.
Versand in Deutschland kostenfrei.

Charlotte Bara gehörte in den zwanziger und dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts in den Europäischen Metropolen zu den umjubelten Protagonistinnen des Ausdruckstanzes. In Ascona führte sie eine Schule im eigenen, 1928 von Carl Weidemeyer erbauten Theater. Ihr Leben und ihr Tanz werden in diesem Buch in Texten und Bildern dokumentiert, um die Erinnerung an eine faszinierende, besonders flüchtige Kunst wach zu halten.

Korrektur (Hans Windisch betreffend) zur Broschüre als PDF

Angelika Friederici

CASTAN’S PANOPTICUM. EIN MEDIUM WIRD BESICHTIGT

Eine Monographie in 35 Themenheften inkl. Registerheft.

Berlin 2008-2020, über 700 Seiten, ISBN 978-3-928589-23-9. € 7,50 je Themenheft, loser Komplettsatz: €  165,00, gebundene Ausgabe: €  199,00.

Außer für die gebundene Fassung ist der Versand kostenpflichtig.

Sie können einzelne Themenhefte erwerben oder einen losen, ungebundenen Satz aller 35 Themenhefte. Die gebundene Fassung liegt in Kleinstauflage in zwei Ausführungen vor: einmal für den häufigen Bibliotheksgebrauch hellgelb und abwischbar, zum anderen für den weniger häufigen Hausgebrauch in rotes Leinen gebunden.

Weitere Informationen zu diesem Projekt erhalten Sie auf der Homepage unter dem Link:

Ankündigung für 2023

Angelika Friederici

CASTAN’S PANOPTICUM. DER DOKUMENTENBAND

Die ausführliche, nichtillustrierte Textsammlung zur fast 60jährigen Geschichte von Castan’s Panopticum sowie dem Berliner Passage-Panoptikum richtet sich an interessierte Laien, an Wissenschaft und Forschung.

Weitere Informationen zu diesem Projekt erhalten Sie auf der Homepage unter dem Link: