karl-robert schütze
Der Verleger Dr. Karl-Robert Schütze (1944-2017),
Ahrenshoop 2014.

Herzlich willkommen!
Der Verlag Karl-Robert Schütze entstand Anfang der 1990er Jahre als Ein-Mann-Verlag nach – frühestmöglich, seit 1973 gemachten – Reiseerfahrungen in China und Tibet. Diese einmaligen Erfahrungen hatten durch politische Umbrüche inzwischen an gesellschaftlicher Relevanz gewonnen. Später widmete sich der als Kunsthistoriker und Architekt promovierte Verleger dem Auffinden und Bekanntmachen weitgehend untergegangener, kulturhistorisch jedoch immer bedeutsamer werdenden Alltagserfahrungen unserer Vorfahren.

Er transkribierte und kommentierte vorrangig handschriftliche Manuskripte und Tagebücher aus dem 18. und 19. Jahrhundert, die er in Kleinstauflagen verlegte. Seine unbestritten größte verlegerische Leistung bestand seit 2008 in der Ermöglichung einer im Erscheinen langfristig angelegten kulturhistorischen Themenheftreihe des untergegangenen Berliner Medienformats „Castan’s Panopticum“ und „Passage-Panoptikum“, deren Erarbeitung 2020 tatsächlich abgeschlossen werden konnte.